Wandern in der Rhön: Ulmenstein

Die Rhön ist ein kleines Wanderparadies in Deutschland, das manchen gar nicht als solches bekannt ist. Und das sollte sich unbedingt ändern! Die Extratour Ulmenstein ist der ideale Einstieg zum Wandern in der Rhön: urige Wälder und tolle Aussichten über die sanfte (Vulkan-)Hügellandschaft.

Auch bei schlechtem Wetter wandern in der Rhön

Die Rhön ist ein Mittelgebirge in Deutschland, das sich über Teile Bayerns, Hessens und Thürigens erstreckt. Seit Anfang der 90er Jahre ist die Rhön als Biosphärenreservat anerkannt und besteht aus der Hohen Rhön, der Vorder- und Kuppenrhön sowie der Südrhön.

Ich habe ein verlängertes Wochenende in der Kuppenrhön verbracht, deren Hügel vulkanischen Ursprungs sind. Daher kann man beim Wandern in dieser Region immer wieder bizarre Basaltformationen entdecken.

Vulkanrelikte bei Regenwetter – ein Glücksfall?

Mir haben es aber vor allem die Steinhalden und Wälle aus Basalt-Bruchstücken angetan, die von dickem Moos bedeckt sind. Der Regen der vergangenen Tage ließ das Moos in einem satten Grün leuchten. Und überhaupt hatte der Regen durchaus seinen Reiz, da er die ganze herbstliche Landschaft erstrahlen ließ. Was anfangs nach einem ungünstig gelegten Urlaub aussah, entpuppte sich rückblickend geradezu als Glücksfall.

wandern in der rhön

Die Extratouren in der Rhön

Die Rhön ist durchzogen von einem weiten Netz aus gut ausgeschilderten Wanderwegen und unzähligen Wanderparkplätzen.

Neben dem Premiumweg Höchrhöner, einem ca. 180km langen Fernwanderweg, den ich irgendwann einmal laufen möchte, gibt es in der Rhön auch 20 kürzere Extratouren, die sich um ihren großen Bruder gruppieren. Diese Rundwege sind zwischen 6 und 20km lang, so dass von einem ausgedehnten Spaziergang bis hin zu einer Tageswanderung für jeden etwas dabei ist.

Alle sind mit dem Anfangsbuchstaben der Tour markiert, der in auffälligem Rot entlang des Weges kaum zu übersehen ist. Überhaupt bin ich von der Ausschilderung total begeistert, die das Wandern in der Rhön zu einem echten Vergnügen macht. Auch bei der Wanderung auf dem Basaltweg im letzten Jahr war verlaufen ausgeschlossen (hier findest du den Artikel zur Wanderung auf dem Basaltweg).

Wandern in der Rhön: die Extratour Ulmenstein

An unserem Anreisetag fuhren wir direkt bis Hofaschenbach und folgten von dort den Schildern bis zum Wanderparkplatz am Waldrand. Los ging es auf dem ca. 8km langen Wanderweg mit dem roten U.

Der Ulmenstein

Vorbei an der ersten schönen Aussicht in die Hügellandschaft der Rhön erreichten wir den Ulmenstein.

Hier wurde bis 1920 Basalt abgebaut, um beispielsweise Pflastersteine daraus herzustellen. Als der Abbaubereich durch Quellen überflutet wurde, stelle man den Betrieb ein. Heute kann man noch den See und die Basaltwand auf der anderen Seeseite erkennen.

Oberhalb des Sees lagen die ersten Basaltbrocken im Wald verteilt, deren dickes Moos zwischen den Bäumen hervorleuchtete.

Wir spazierten weiter durch den hellen Mischwald und immer wieder erregten grüne Steinhalden meine Aufmerksamkeit. Teilweise ragten kleine Pilze aus dieser grünen Mooswiese hervor und erschufen eine märchenhafte Mikro-Welt.

Traumhafte Hügellandschaft

Als wir den Waldrand erreichten, hatte die Sonne gerade einige Lücken in der Wolkendecke erobert und setzte strahlende Akzente in die traumhafte Hügellandschaft der Rhön. Bänke und Liegen luden zum Verweilen ein, wobei sich die Suche nach einer trockenen Sitzfläche zugegebenermaßen etwas schwierig gestaltete 😉

Wandern in der Rhön
Wandern in der Rhön
Am Wegesrand stehen viele Bänke und Liegen, die zu einer Rast bei herrlicher Aussicht einladen.

Mit Blick auf eine Kulturlandschaft, die mich manchmal fast an die Toskana erinnert, spazierten wir um den ca. 500m hohen Linz-Berg herum. Dabei kamen wir erst an der Laurentius-Kapelle und dann an der Linsbergkapelle vorbei, die vor einer dekorativen Linde steht.

Entlang der Felder und Weiden erreichten wir schließlich wieder den Wald und kurz darauf den Ausgangspunkt am Wanderparkplatz.

Wandern in der Rhön: der Ulmenstein auf Komoot

Eigentlich brauchst du für die Wanderung auf der Extratour Ulmenstein keine getrackte Tour, da die Ausschilderung hervorragend ist. Wenn du aber lieber auf Nummer sicher gehen möchtest, lade dir meine Tour bei Komoot herunter. Werfe auch gerne einen Blick auf mein Komoot-Profil.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.komoot.de zu laden.

Inhalt laden

Das musst du beim Wandern in der Rhön beachten

Die Rhön ist ein Mittelgebirge und obwohl die Berge nicht sehr hoch sind, merkt man trotzdem schon einen späteren Frühling und einen früheren Herbst. Vor Jahren war ich einmal im Frühling dort und während im heimatlichen Franken schon das erste Grün zu sehen war, trafen wir in der Rhön noch auf Schnee.

Die Wegbeschaffenheit variiert zwischen Asphalt, Schotter, Forst- und Waldwegen. Bequeme Wanderschuhe sind daher die beste Wahl. Die Wahl der Kleidung hängt von den aktuellen Wetterbedingungen ab.

Und wie immer beim Wandern darf ausreichend Wasser und ein Snack für unterwegs nicht fehlen.

Unterkunft in der Rhön

Unsere Unterkunft für das verlängerte Wochenende war Der Florenberg*, ein modernes Hotel, das etwas erhöht über dem Ort Künzell nahe Fulda liegt. Die Weitsicht, das schöne Zimmer und die hervorragende Küche haben mich total begeistert.

Suchst du etwas anderes? Kein Problem!

Booking.com

Warst du auch schon in der Rhön wandern? Welche Wanderwege in der Rhön kannst du empfehlen?

Der Artikel enthält Empfehlungs-Links, die mit * gekennzeichnet sind. Wenn du über diese Links etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Preislich ändert sich für dich dadurch nichts.

Schreibe einen Kommentar

vier × 2 =