Island und Grönland – Reiseplanung mit ungeplantem Ziel

Reynisdrangar

Zu Beginn der Planung unseres zweiten Island Roadtrips stand vor allem ein Besuch der einsamen Westfjorde fest. Zudem wollten wir uns auf die westliche Hälfte der Insel beschränken und von Nordisland über das Hochland in den Süden fahren. Doch dank einer kleinen Abschweifung bei der Internetrecherche erweiterte sich die Tour unerwartet um ein zusätzliches Reiseziel.

Reiseplanung und die Folgen ausufernder Internetrecherche

Was ist passiert?

Am Anfang war noch alles gut…

Wenn man ein Land schon einmal bereist hat, geht man anders an eine neue Reiseplanung heran. Man hat klare Vorstellungen, was man anders machen möchte, welche Orte man noch einmal intensiver erkunden will und welche neuen Ziele in die Planung aufgenommen werden sollen.

Auf Grundlage unserer ersten Überlegungen nahm die Tour langsam Gestalt an. Als Reisezeit stand für uns schnell wieder die Zeit der Mitternachtssonne im Juni/Juli fest. Und ich bemühte mich, mein übliches Limit hinsichtlich der jeweiligen Tagesetappen einzuhalten: nicht mehr als 250km/Tag. Das gelingt zwar nicht immer, macht eine Reise aber grundsätzlich entspannter.

… doch einmal nicht aufgepasst und schon war es passiert!

Inzwischen hatte ich auf verschiedenen Portalen im Internet auch einige nette und strategisch günstige Unterkünfte auf der geplanten Strecke gefunden. Die Reise schien ganz interessant zu werden. Doch dann schweifte ich etwas bei der Internetrecherche ab und die Reise erweiterte sich plötzlich um ein zusätzliches Reiseziel: Ilulissat in Westgrönland!

Rückblickend kann ich nicht mehr sagen, wie ich dort überhaupt hingekommen bin. Vermutlich, weil Island Reisen gerne mit einem Abstecher nach Grönland kombiniert werden. Denn die größte Insel der Welt erreicht man entweder über Kopenhagen (Dänemark) oder eben über Reykjavík in Island.

Boot vor großem Eisberg in Grönland

Auf jeden Fall zogen mich die Bilder von riesigen, weiß-bläulichen Eisbergen vollkommen in ihren Bann und die Länderkombination Island und Grönland war einfach zu verlockend. Verhängnisvollerweise ließ sich der entdeckte Reisebaustein auch noch hervorragend mit der geplanten Island Tour verbinden.

Es sprach zu viel dafür und nur die Reisekasse dagegen. Grönland ist verdammt teuer. Aber wir redeten uns ein, dass man manchmal etwas flexibel sein muss und so eine Reise sowieso nur einmal im Leben macht. Also stockten wir die Reisekasse zähneknirschend auf.

Abschließend rundete ich das Ganze noch mit einem Reykjavík Städtetrip ab und fertig war eine abwechslungsreiche Reise. Hört sich gut an? Finde ich auch!

Überblick über unsere Reise nach Island und Grönland

Unsere Route durch Island

Weitere Bausteine dieser Reise

Buchung der Island-Grönland-Reise

Buchung der Unterkünfte

Ich kein Fan davon, die Unterkünfte eines Roadtrips selbst zu buchen. Meist suche ich mir eine Buchungsagentur oder einen spezialisierten Veranstalter, der individuelle Reisebuchungen anbietet. Im Fall dieser Island Reise fragte ich die Unterkünfte bei Nordica Reise an und buchte sie dort auch nach der Klärung einzelner Punkte.

Die Unterkunft während des Grönland-Aufenthalts war bereits in dem Pauschalangebot enthalten, das ich über das Reisebüro meines Vertrauens buchte.

Einzig das Hotel in Reykjavík buchte ich ein paar Wochen später selbst über Booking.com.

Buchung der Flüge

Island ist teuer und das trifft leider auch auf die Flüge zu. Wer frühzeitig bucht und ggf. noch einen Zwischenstopp akzeptiert, macht vielleicht ein Schnäppchen mit unter 300€. Normal sind aber eher 350-400€ für den 3,5 stündigen Flug.

Zwischenstopps finde ich ziemlich nervig und sie erhöhen das Risiko, dass mein Gepäck einen anderen Weg nimmt als ich. Also buchte ich nonstop-Flüge mit Icelandair zum isländischen Flughafen Keflavík und zurück. Die Buchung lief ebenfalls über mein Reisebüro, denn gemäß der Kampagne „Lass den Klick in deiner Stadt“ versuche ich immer, auch den lokalen Reisebüros etwas Umsatz zukommen zu lassen.

Die Flüge mit Air Iceland vom Domestic Airport Reykjavík nach Ilulissat in Westgrönland und zurück waren bereits in dem Pauschalangebot für Grönland enthalten.

Buchung des Mietwagens

Auto fährt durch große Schmelzwasserpfütze

Das Auto – ein Suzuki Grand Vitara mit Allrad – buchte ich über Reykjavík rent a car. Mit diesem Anbieter hatte ich bei der ersten Island Reise gute Erfahrungen gemacht. Warum also wechseln?

Tipps und Wissenswertes:

  • Sehr empfehlenswert ist die Zubuchung der Versicherung „Gravel Protection“. Die ist zwar nicht gerade günstig, aber 2011 hatten wir nach 10 Tagen 3 Steinschläge! Diese Versicherung sparte uns also einiges an Kosten.
  • Je länger man ein Auto mietet, umso mehr Rabatt bekommt man.
  • Wasserschäden durch Flussdurchquerungen werden von keiner Versicherung übernommen. Daher empfehle ich entweder eine vorsichtige Durchfahrt oder einen Umweg.

 

Übersicht meiner Empfehlungen*


Bei diesem Artikel handelt es sich um einen Erfahrungsbericht, der auf meiner eigenen, ehrlichen Meinung beruht. Es bestanden keine bezahlten Kooperationen.

Der Artikel enthält Empfehlungs-Links, die mit * gekennzeichnet sind. Wenn du über diese Links etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Preislich ändert sich für dich dadurch nichts.


2 Kommentare bei „Island und Grönland – Reiseplanung mit ungeplantem Ziel“

  1. Island als Reiseziel-das reizt meinen Mann und mich nun schon ein paar Jahre. Als ich Deine Motivation für Deine Art zu Reisen gelesen habe, habe ich mich sofort wiedergesehen . Pauschalreisen oder Strandurlaub in einer Hotelburg? Nein! Das ist nicht unsere Vorstellung von Urlaub….aber wie geht man Island an? Schließlich werden mit den Nordlichtern (welche wir unbedingt zu hoffen sehen!) nun schon bei jedem Discounter Islandreisen beworben. Wie sehr kann man da noch Island ursprünglich kennenlernen? Als ich aber nun Deinen/Euren Roadtrip gelesen habe, ist es passiert…. ich wurde voll in den Bann gezogen und das „Reisefieber“ ist ausgebrochen. Am liebsten würde ich morgen schon los und habe nur die Befürchtung dass die einkalkulierten 7-10 Tage nicht ausreichen :((((( – so viel spannendes gibt es zu sehen. Danke für die ausführlichen Beschreibungen und Links .
    Du schreibst von Eurer 2. Islandreise? Wann finde ich die 1. Islandreise von Euch auf Deinem Blog? Vielleicht reichen dann doch die spärlichen Urlaubstage für unseren 1. Islandbesuch 😉

    1. Hallo Elke,
      vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar. Es freut mich, wenn ich dich inspirieren und ermuntern konnte, nach Island zu fahren.
      Das Thema Massentourismus kam kürzlich auch bei einem Vortrag auf. Island ist kein Geheimtipp mehr und die Reiseangebote sind inzwischen sehr vielfältig. Die meisten Touristen tummeln sich vor allem im Süden und auf Snæfellsnes. Abseits dieser Regionen und in der Nebensaison (Sept – Mai) sollte ein halbwegs ungestörtes Island-Erlebnis aber möglich sein. Wenn du in der dunklen Jahreszeit Nordlichter sehen willst, solltest du die Straßenbedingungen im Auge behalten (http://www.road.is). Was die Reisedauer angeht, kann ich nur sagen: nach zwei Reisen mit insgesamt 24 Tagen habe ich noch längst nicht alles gesehen und ich würde sofort wieder hinfahren.
      Übrigens war meine erste Island Reise bereits 2011 und ein Bericht würde meinen Lesern außer einer netten Geschichte keinen Mehrwert bieten.

Schreibe einen Kommentar

4 + 8 =

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen